Nachlese zu den CLT 2014

Bevor es endgültig zu spät wird, schiebe ich nochmal meine Nachlese zu den Chemnitzer Linux Tagen 2014 nach. Zuallerst ein großes Lob an die Organisatoren: Wie in den Vorjahren lief alles wie am Schnürchen. Wenn etwas schief lief, dann nur weil Vortragendende was verkehrt machten. Dazu später mehr.

helferausweis_clt2014

Ich war zwar selbst Vortragender aber natürlich auch Besucher und interessiert an den zahlreichen Vorträgen. Das Motto war “Vertrauen ist…” und so gab es eine Tendenz zu sicherheitsrelevanten Themen. Ich war dann bei folgenden Vorträgen und Veranstaltungen:

  • CloudStack – Aufbau und Struktur – War recht interessant und gut zu wissen das es neben dem gehypten OpenStack noch weitere IaaS-Lösungen im Open Source-Umfeld gibt.
  • High Avaiability und Disaster Recovery: Metro Storage Cluster mit ZFS – Der einzige Reinfall: Statt um ZFS wurde über die Errungenschaften aus den Laboren von SUN wie DTrace geredet. ZFS bzw. der Storage Cluster sollten dann mithilfe eines YouTube Videos vorgestellt werden. Zum Glück stürzte der Browser ab und ich aus dem Saal.
  • Effiziente Kommunikation und Arbeit im IT-Team – Peer Heinlein berichtet aus den eigenen Erfahrungen als IT-Leiter und wie man den Spagat schafft zwischen Führung und selbständigen Mitarbeitern.
  • Wald und Bäume – Kam direkt nach meinem Vortrag. Der Vortragende Jens Kühnel hat die begrifflichen Grundlagen gut herausgearbeitet und solide Strukturen für das Logmanagement präsentiert.
  • Keysigning-Party – Jens Kubieziel hatte die wilde Bande im Griff 🙂 Lief alles wie am Schnürchen.

Mein eigener Vortrag ging über Graylog2, eine Logmanagement-Lösung von ehemaligen Xing-Mitarbeitern. Die Folien und die Aufnahme sind auf meiner Vortragsseite verfügbar.

Insgesamt war es eine sehr schöne Veranstaltung. Freunde und Bekannte aus Hamburg und Jena waren dort und noch unendlich viele weitere Leute, die man hier und dort immer mal wieder sieht. Man konnte viele Projekte sehen und sich Inspiration für neue Projekte oder zu schließende Wissenslücken abholen. Als Teilzeitbetreuer am Stand der LUG Balista konnte ich einigen Besuchern noch etwas über Smartcards erzählen. Ein ganzes Wochenende Linux zu atmen war sehr erfrischend und hat den Geist geöffnet. Das hat mir zuletzt etwas gefehlt.